Aktuelles

Die neuesten Nachrichten aus Büttelborn

Starkes Interesse an der (Fahrrad)-Genusstour „bio, regional, fair“  

Gemeinsam mit rund 20 Teilnehmenden begleiteten Koray Karabiyik und Thomas Staib von der Fairtrade-Steuerungsgruppe Büttelborn die, von der Kreisvolkshochschule ausgeschriebene Genusstour „bio, regional, fair“! Am Startpunkt im Weltladen in Dornheim begrüßte das Weltladenteam um Barbara Reis die Gruppe mit fairem Tee und Kaffee, informierte über das Ladenkonzept des seit 40 Jahren bestehenden Eine-Weltladens und gab die Möglichkeit, das Sortiment kennenzulernen und einzukaufen. Ausgestattet mit reichlich fairer Picknick-Ware startete die Tour durch das Naturschutzgebiet „Bruchwiesen“ in Büttelborn und Berkach zum ersten Stopp auf der Streuobstwiese der NABU Büttelborn. Dort erfuhren die Teilnehmenden von Sigrid Bitterer wissenswertes über das Streuobstwiesenkonzept, die dortigen Bienenvölker und die Bewirtschaftung der Flächen.

Am Haltepunkt Nummer 2 erwartete Ralf Klink, Inhaber des landwirtschaftlichen Betriebs „Wasserschmidts“ aus Büttelborn, die Gruppe auf seinem Blumenfeld auf dem Weg nach Klein-Gerau. Auf einer Fläche von rund 3 Hektar erzeugt er 33 verschiedene Blüh- und Wildblumen Arten als regionaler Anbaupartner des Konzerns Rieger-Hoffmann aus Blaufelden. Die Gruppe erfuhr dabei wie viel Handarbeit und Spezialisierung für die Gewinnung von Wildblumensamen notwendig ist, denn Pestizide und Düngemittel können und wollen nicht verwendet werden. Für Ralf Klink ist sein Fazit dennoch positiv, denn ohne Spezialisierung könnte sein „Klein“Betrieb nicht überleben und die Handarbeit wird mit einer zunehmenden Biodiversität und Insektenvielfalt auf den Blühfeldern belohnt.   

In Klein-Gerau folgte der Besuch der Gemüsegarten Behr AG. Der Großbetrieb Behr baut auf rund 4000 Hektar Flächen Freilandgemüse an; davon sind 300 Hektar ökologisch bewirtschaftet. Um regionale Produkte für den Einzelhandel erzeugen zu können, bewirtschaften sie mehrere Standorte in Deutschland. Außerdem haben sie eine Dependenz in Spanien, um alle Großhandelspartnern außer Lidl ganzjährig Gemüse liefern zu können.

Rudolf Behr beantwortete viele Fragen der Teilnehmenden und gab bereitwillig Auskunft. So plant die Behr AG den Anbau von Bio-Gemüse an seinem Standort in Klein-Gerau und möchte die Blühstreifen zwischen den Folien-Tunneln und den Feldern gewissenhafter pflegen. Den Anbau unter Folie begründete der Betriebsleiter mit dem zeitigen Anbau im Frühjahr. So kann 14 Tage früher auf Lieferungen aus Spanien verzichtet werden.

Auch Rudolf Behr hatte eine Frage an die Teilnehmenden, die wohl alle im Kreis Groß-Gerau Lebenden interessieren sollte: "Welche Wasserkonzepte benötigen wir in Zeiten des Klimawandels?"

Für ihn ist das Thema Wasser in der Ballungsraumregion ein zentrales. Deshalb sollten alle gemeinsam, Landwirt*innen, Bürger*innen, Politiker*innen, Konzepte entwickeln, die das Grundwasser schützen und eine landwirtschaftliche Nutzung der sandigen Böden rund um unsere Ortschaften weiterhin ermöglichen.

Gerüstet mit vielen neuen und bemerkenswerten Eindrücken und Informationen endete die Radtour im Klimagarten der Familie Karabiyik am Ortsrand von Worfelden. Bei einem gemeinsamen Picknick mit selbstgemachten regionalen und fairen Dips und Kuchen und einer Auswahl an Rohkost, Obst, Broten und anderen geretteten Lebensmitteln des Vereins „Essen für Alle“ folgte ein reger Austausch über die örtlichen Probleme und Möglichkeiten von fairer Produktion, Klimaanpassung und Umweltschutz.