Aktuelles

Die neuesten Nachrichten aus Büttelborn

Fair trade

Die Gemeinde Büttelborn macht auf dem Weg zur zertifizierten “Fairtrade-Kommune” Fortschritte.


Mehr als 30 Jahre ist es nun her, als der damalige Dornheimer Gemeindepfarrer Wolfgang Köhler sie gemeinsam mit der Groß-Gerauer Buchhändlerin Meta Calliebe für die Idee eines Weltladens begeisterte. Angeschlossen an den Verein „Partnerschaft Dritte Welt – Dornheim“ war die Idee über den „Fairen Handel“ mit seinem vielfältigen Warenangebot aus den Ländern Lateinamerikas, Asiens und Afrikas Informationen über die Produkte, die Erzeugerländer und die dortigen Produktionsbedingungen zu vermitteln. Für die Seriösität und Glaubwürdigkeit bürgt der Vereinsvorstand, der viele Verträge mit fairen Abnahmepreisen und festen Abnahmemengen direkt mit örtlichen Erzeugern abschließt. Gleichzeitig sollten die Erlöse in ausgewählte und überprüfte Entwicklungsprojekte in eben diesen Ländern zurückfließen. Und genau dies unterstützt die Klein-Gerauer “Filiale” des Dornheimer Weltladens nun schon seit 1987 mit stattlichen Beträgen in Höhe von bis zu 2.750 EURO jährlich.

Die Räumlichkeiten änderten sich, das Angebot wandelte sich und die handelnden Personen wechselten, aber eine Initiatorin blieb immer dabei. Und so kommt es, dass Margot Becker auch heute noch voller Begeisterung von Ostermärkten, Schnuppertagen und anderen Aktionen in Klein-Gerau berichtet. Wichtig war ihr und ihren anderen ehrenamtlichen Unterstützerinnen dabei immer ein gutes Team. Dieses besteht und bestand meist aus 4 bis 5 engagierten Frauen, die sich auch auf privater Ebene gut verstanden und über lange Jahre das Ladengeschäft in der Klein-Gerauer Kirche mit viel Liebe zum Detail organisierten. Aktuell komplettieren Karin Loerzer, Ilse Hamm und Helga Schürmeier das Team des Weltladens.


Verstärkung - und vor allem Verjüngung - können sie dennoch gut gebrauchen. Und frische Ideen, denn die Schließung vieler Geschäfte im Klein-Gerauer Ortskern hat auch bei ihnen den Publikumsverkehr weniger werden lassen. Auch ist mit dem Weggang von Pfarrerin Ellen Simon eine triebende Kraft und engagierte Netzwerkerin ausgeschieden, die mit fairen Modeschauen, Vorträgen und Veranstaltungen viel für Nachhaltigkeit und Fairen Handeln in Klein-Gerau bewirkt hat den Weltladen immer als festen Bestandteil integrierte und Fairtrade-Produkte im Alltag der Kirchengemeinde etablierte. Die größte Einschränkung bedeutet jedoch die derzeitige Sanierung der Kirche und des Gemeindehauses, weshalb momentan keine Flächen für ihr Ladengeschäft zur Verfügung stehen. Dort konnten sie ihr Sortiment normalerweiser 14-tägig Samstags vormittags von 10 – 12 Uhr oder für Stammkunden an telefonisch vereinbarten Sonderterminen verkaufen und präsentierten. Textilien, Schürzen, Schals, Tischdecken oder auch Ketten und anderen Dingen aus dem Kunstgewerbe - diese Dinge werden vom Stammpublikum immer gut nachgefragt und sind, neben Honig, Schokolade und Kaffee, verantwortlich für den stetigen Umsatz, den das Klein-Gerauer-Team für die Projekte des Partnerschaftsvereins beisteuert. Und somit werden z. B. auch mit Geldern aus Klein-Gerau Schulprojekte in Kenia gefördert, auf die die vier offenen und rundum sympathischen Damen besonders stolz sind.

Ob denn das zunehmende Angebot von Fairtrade Waren in Supermärkten für sie Konkurrenz darstellen? „Aber nein!“, bekräftigen sie einstimmig, wichtig sei doch vor allem, dass es einen Markt für fair gehandelte Produkte gebe und sich immer mehr Menschen bei ihrer Kaufentscheidung bewußt für mehr soziale Gerechtigkeit und fairen Handel entscheiden. Wenn dieser durch Supermärkte einem breiteren Publikum eröffnet werde, dann begrüßt dies das Team des Weltladens!

Und was man sich nun von der Fairtrade Zertifizierung der Gemeinde erhoffe? „Auf jeden Fall, dass Fairtrade noch mehr ins Bewusstsein der Bürger*Innen rückt und auf die vielfältigen Angebote hingewiesen wird“, meint Karin Loerzer. Und wenn die Gemeinde Veranstaltungen zum Thema Fairtrade plant, dann ist das Team des Klein-Gerauer Weltladens gerne mit ihrem Sortiment und langjährigen KnowHow dabei.

Bis zur Wiedereröffnung des Weltladens in Klein-Gerau 2021 können alle Produkte über den Weltladen in Dornheim in der Gernsheimer Landstr. 1, Donnerstags: 16:00-18:00 Uhr und Samstags: 09:00-12:00 Uhr erworben werden. Ein Weg der sich lohnt, denn es gibt über den gezielten Einkauf hinaus auch viele Produkte und Informationen neu zu entdecken. Weitere Infos: http://www.pdw-dornheim.de/


Das Interview führten Claudia Weller und Thorsten Dietrich von der Steuerungsgruppe Fairtrade-Kommune der Gemeinde Büttelborn mit dem Team des Weltladens Klein-Gerau Margot Becker, Ilse Hamm und Karin Loerzer – Juli 2020