Corona-Hinweise

Aktuelle Informationen zu dem Auswirkungen der Pandemie auf das öffentliche Leben

Pandemie

Corona-Informationen

Aktuelle Zahlen in der Gemeinde

Informationen

  • Erreichbarkeit der Gemeindeverwaltung

    Die Gemeindeverwaltung ist für den Publikumsverkehr wieder regulär geöffnet. Besucher*innen müssen eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

    „3G“ – Regelung im Büttelborner Rathaus

    Aufgrund der aktuellen Coronasituation gelten auch für den Zugang zum Büttelborner Rathaus ab Montag, den 17. Januar 2022, die sogenannten „3G-Regeln“.

    Das Rathaus bleibt für die Bürgerinnen und Bürger weiterhin zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Ab dem kommenden Montag ist am Eingang allerdings ein entsprechender Nachweis (geimpft, genesen oder getestet) vorzuzeigen. Wer nicht vollständig geimpft ist oder nicht als genesen gilt, muss entweder ein negatives Zertifikat einer offiziellen Test-Stelle vorlegen (maximal 24 Stunden Gültigkeit) oder einen negativen PCR-Test vorweisen (maximal 48 Stunden Gültigkeit).

    Die Vorlage der Impf- oder Genesenen-Nachweise oder auch Testzertifikate sind in digitaler Form möglich. Ein Nachweis in Papierform (bspw. gelber Impfausweis) ist ebenfalls möglich. In beiden Fällen muss zudem ein Lichtbildausweis vorgelegt werden.

    Bei Kindern und Jugendlichen gelten die Regelungen zur Testpflicht analog der gesetzlichen Vorschriften des Landes Hessen. Das heißt: Kinder unter sechs Jahren sind generell von einer Testpflicht befreit. Kinder ab dem sechsten Geburtstag weisen ihre Testungen mittels  „Testheft“ nach, sofern sie noch nicht geimpft sind.

  • Kindertagesstätten

  • Sport- und Versammlungsstätten

    • VERSAMMLUNGSSTÄTTEN
    • ab Donnerstag, dem 25. November 2021 tritt eine neue Corona Schutzverordnung in Kraft: 
      § 1
    • Pandemiegerechtes Verhalten
    • (1) Jede Person ist angehalten, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere kei-nen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt. Bei persönlichen Begegnungen, ins-besondere mit Menschen, für die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht, ist besondere Vorsicht walten zu lassen.
    • (2) Soweit das Tragen einer medizinischen Maske nach § 2 nachfolgend nicht an-geordnet ist, wird dies dringend empfohlen, wenn sich Personen unterschiedlicher Hausstände gemeinsam in einem geschlossenen Raum aufhalten oder wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht eingehalten werden kann. § 27 bleibt unberührt.
    • (3) In geschlossenen Räumen ist auf eine angemessene und regelmäßige Belüftung zu achten.1 Neu erlassen durch Art. 1 der Verordnung zur Anpassung der Vorschriften zum Schutz. 
    • In die gemeindeeigenen Versammlungsstätten dürfen nur Personen mit Negativnachweis nach § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 (Impfnachweis) oder 2 (Genesenennachweis) eingelassen werden, es gilt die 2G-Regelung.
      Dies muss kontrolliert und dokumentiert werden. 
    • Es gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske während des gesamten Aufenthalts (auch am Platz).

    • Für Schüler*innen unter 18 Jahren gilt die Testung in der Schule als Nachweis. Die Nachweispflicht für Kinder unter 6 Jahren und Kinder, die noch nicht eingeschult sind, entfällt.   

    • Die (Masken)-Verpflichtung nach Abs. 1 Satz 1 besteht nicht,
      - für Kinder unter 6 Jahren,
      -für Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keine medizinische Maske  tragen können.


    • SPORTSTÄTTEN
    • ab Donnerstag, den 25. November 2021 tritt eine neue Corona Schutzverordnung mit folgenden Regelungen in Kraft: 
    •  § 20 Sportstätten
       In Sportstätten ist die Sportausübung zulässig, wenn ein sportartspezifisches Hygienekonzept (der einzelnen Sportverbände) vorliegt.

       In gedeckten Sportstätten dürfen nur Personen mit Negativnachweis nach § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 (Impfnachweis) oder 2 (Genesenennachweis)  eingelassen werden., 2G-Regelung.
      Dies muss kontrolliert und dokumentiert werden. 

    • Soweit nach dieser Verordnung ein Negativnachweis zu führen ist, gilt dies nicht für Kinder unter 6 Jahren und nicht für Kinder, die noch nicht eingeschult sind. Soweit nach dieser Verordnung ein Negativnachweis nach Satz 1 Nr. 1 oder 2 zu führen ist, kann dieser bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren und bei Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dies durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis, das auch den vollständigen Namen und das Geburtsdatum enthält, nachweisen, auch durch einen Testnachweis nach Satz 1 Nr. 3 oder 5 geführt werden. § 24 Abs. 2 bleibt für Jugendliche unberührt. 
    • (2) Soweit der Zugang zu Einrichtungen, Betrieben, Angeboten, Veranstaltungen und Zusammenkünften auf Personen mit Negativnachweis nach Abs. 1 beschränkt ist, sind diese mit dem Zugang zur Vorlage des jeweils erforderlichen Negativnach weises auf Verlangen der zuständigen Behörde, der jeweiligen Betreiberin, Anbieterin oder Veranstalterin oder des jeweiligen Betreibers, Anbieters oder Veranstalters verpflichtet. Zur Nachweisführung ist ein Nachweis nach Abs. 1 gemeinsam mit einem amtlichen Ausweispapier im Original vorzulegen.

    Weitere Infos sind erhältlich unter:

     https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/

    https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen

     

  • Büchereien

    Für den Besuch der Ortsteilbüchereien gilt ab 04.12.2021 die 2-G-Regel, d. h. Einlass kann nur mit einem gültigen Impf- oder Genesenenausweis erfolgen. Zusätzlich gilt Maskenpflicht während des gesamten Aufenthaltes.  

  • Kleiderkammer

    Das Kleiderhaus ist coronabedingt bis auf Weiteres wieder geschlossen!

    Kleiderspenden werden aktuell nicht angenommen!

    Termine:  -


    Spendenannahme findet nur nach separater telef. Anmeldung statt. (nur saubere, noch tragbare Kleidung, Handtücher, Kleidung, Bettwäsche und gut erhaltene Haushaltswaren.) Auch hier gelten die Corona-Schutzmaßnahmen.


    Corona-Schutzmaßnahmen

    · 4 Kunden dürfen sich gleichzeitig im Kleiderhaus aufhalten

    · Kinder haben keinen Zutritt

    · Nur einzeln eintreten mit Mundschutz (Mund-/Nasenbedeckung)

    · Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände beim Betreten

    · Mindestabstand 1,5 m beim Warten und beim Einkaufen!

    · Die maximale Einkaufszeit inkl. Bezahlen beträgt 30 Minuten.


  • Trauerhallennutzung

    Ab dem 11.05.2020 ist die Nutzung der Trauerhallen auf unseren Friedhöfen wieder möglich.

    Folgendes ist zu beachten:

    • Es muss der Mindestabstand von 1,5 Metern (2 Stühle) zwischen Personen eingehalten werde.
    • Davon ausgenommen sind nur Personen, die in einem Haushalt zusammenlebe.

    Unsere Trauerhallen wurden so bestuhlt, dass komplette Stuhlreihen stehen, die jedoch nach vorne und hinten den Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleisten.

    Es dürfen nur Personen direkt nebeneinandersitzen, die in einem Haushalt zusammen leben. Alle anderen Personen müssen jeweils 2 Stühle dazwischen freilassen.

    Auch außerhalb der Trauerhallen sind die Abstandsregeln zu beachten.

    Da die Trauerfeiern nach wie vor im kleinen Rahmen durchgeführt werden sollen, empfehlen wir weiterhin von einer Terminveröffentlichung in der Traueranzeige abzusehen.

33

Hier finden Sie weitere Infos zum Coronavirus und den Infektionsschutzmaßnahmen:


Wenn Sie Hilfe benötigen oder Ihre Hilfe anbieten möchten: