Sanierungskampagne Kreis Groß-Gerau vor Ort: Büttelborn
Montag, 27.Januar 2020

Hauseigentümer*innen haben gute Chancen, eine tragende Rolle in der Energiewende zu übernehmen. In einem gemeinsamen Projekt zwischen der Kreisverwaltung Groß-Gerau und der Gemeinde Büttelborn geht es darum, die Energieeinsparpotenziale sichtbar zu machen.

Der Wohnbestand im Kreis Groß-Gerau besteht zum Großteil aus Häusern, die älter als 40 Jahre sind. Alleine in Büttelborn gibt es über 3.000 solcher Häuser. Es ist statistisch bekannt, dass rund zwei Drittel des Energieverbrauchs in den eigenen vier Wänden für Wärme verwendet wird.

 

Das heißt, Hauseigentümer*innen haben gute Chancen, eine tragende Rolle in der Energiewende zu übernehmen. In einem gemeinsamen Projekt zwischen der Kreisverwaltung Groß-Gerau und der Gemeinde Büttelborn geht es darum, die Energieeinsparpotenziale sichtbar zu machen.

 

Nur mit dem Engagement der Bürger*innen wird es allerdings gelingen diese auch zu nutzen. Hauseigentümer*innen können bereits zum jetzigen Zeitpunkt kostenlos mit einer Wärmebildkamera ihr eigenes Haus konkret untersuchen lassen. Der zeitliche Aufwand ist gering.

 

Wer Interesse an einer solchen Wärmebildkamera-Auswertung hat, sollte sich bereits jetzt schon beim Fachbereich Wirtschaft und Energie der Kreisverwaltung Groß-Gerau (06152/989-249) melden, denn nur in der kalten Jahreszeit bieten solche Aufnahmen eine Aussagequalität. Energetische Schwachstellen in der Gebäudehülle werden farblich dargestellt und mit den Hauseigentümer*innen vor Ort analysiert.

 

Weiter ist eine Informationsveranstaltung zur „Sanierungskampagne Kreis Groß-Gerau vor Ort : Büttelborn“ in Büttelborn Klein Gerau für den 27.04.2019 um 18.30 geplant.

 

Hauseigentümer*innen, in Klein Gerau und Umgebung können sich bei Interesse an den Fachbereich Wirtschaft und Energie der Kreisverwaltung Groß-Gerau wenden, um die Wärmeverluste ihres Hauses einmal mit der Wärmebildkamera zu sehen.

 

Kontakt:

Kreisverwaltung Groß-Gerau

Wirtschaft und Energie

Ansprechpartner: Markus Huber

Telefon: +49 6152 989-249

Email: m.huber@kreisgg.de

 

Wärmebildkammera