Kindertagesstätten

Vielfalt und Individualität:
acht KiTas bieten acht eigenständige Konzepte
KiTa Haus der kleinen Welten
„Dem Kind geht es gut, wenn es ihm so gehen darf, wie es ihm geht"
(Jasper Juul)

Wer wir sind

"Das Haus der kleinen Welten" ist eine Krippeneinrichtung für Kinder von 1 - 3 Jahren und bietet Platz für bis zu 48 Kinder. Die Kinder werden von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr in einem offenen Konzept betreut. Die pädagogischen Schwerpunkte richten sich nach Pikler, Marte Meo sowie Ansätze von Renate Zimmer. 


Unser pädagogisches Konzept

Ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes ist die pädagogische Arbeit nach dem KJHG sowie dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans.

In vier Funktionsräumen mit unterschiedlichen Schwerpunkten haben die Kinder die Möglichkeit zu malen, zu basteln und zu experimentieren sowie ihr Welt mit allen Sinnen zu erfassen. Der Fokus liegt dabei auf Erfahrung mit Alltagsgegenständen. Ein Bewegungsraum mit wechselnden Bewegungsbaustellen erlaubt eine gezielte motorische Förderung der Kinder und lädt durch flexible Konstruktionen zu vielfältigen Spielmöglichkeiten ein.

Auch der Flur bietet den Kindern zahlreiche Möglichkeiten Bewegungserfahrungen zu sammeln und mit Hilfe verschiedener Einrichtungsgegenstände ihre Sinneswahrnehmung zu entwickeln. 

Der großzügige Außenbereich mit altem Baumbestand, bietet den Kindern viele Möglichkeiten zur Bewegung und erlaubt es ihnen ihre Umwelt und sich mit allen Sinnen zu erleben. Durch das aktive Erleben der verschiedenen Jahreszeiten können Kinder viele lebenspraktische Erfahrungen sammeln. 

Kinder, die den ganzen Tag in der Einrichtung verbringen, bekommen die Möglichkeit im Cafeteria-Bereich ein warmes Mittagessen sowie einen Mittagssnack einzunehmen. Außerdem wird den Kindern in der Küche ein Frühstücksbuffet zur Verfügung gestellt. Da wir Essensituationen als Bildungssituation verstehen, werden die Kinder  bei allen Mahlzeiten von pädagogischen Fachkräften begleitet. 

Ein spezieller separater Schlafbereich bietet den Kindern jederzeit Rückzugsmöglichkeiten, um sich ihren Bedürfnissen entsprechend auszuruhen bzw. ihren Mittagsschlaf in geborgenen Rahmen zu machen. 

Durch regelmäßige Entwicklungsgespräche werden die Eltern in die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit eingebunden. Ein Aufnahmegespräch vor der eigentlichen Aufnahme soll den Grundstein für diese sehr wichtige Zusammenarbeit legen. Ein erstes Kennenlerngespräch findet in der häuslichen Umgebung des Kindes statt. Zusätzlich bietet die Einrichtung eine wöchentliche Willkommensgruppe an. Diese kann 4 Wochen vor der Aufnahme in die Krippe besucht werden und bietet den Familien die Möglichkeit eines langsamen Überganges in die neue Situation. 

Im Rahmen von Naturtagen haben die Kinder die Möglichkeit Umwelt- und Naturerfahrungen außerhalb des Krippenalltages zu erleben. Dem Thema von Bildungsübergängen wird in unserem Haus bei der Eingewöhnung als auch bei dem Übergang in den Kindergarten große Bedeutung zugemessen. 

Ziel ist es diese Transitionen pädagogisch vorzubereiten und zu begleiten. 

Das pädagogische Fachpersonal, das die Weltentdeckergruppe begleitet unterstützt Kinder, die vor dem Wechsel in die KiTa stehen mit weiteren impulsgebenden Anreizen bei der bevorstehenden Veränderung.

Keine Abteilungen gefunden.
  • Willkommensgruppe
  • Einmal im Monat ist nach Vereinbarung eines Termins eine Hausbesichtigung möglich
  • Ausflüge
  • Naturerfahrung und Bewegung
  • Regelmäßige Entwicklungsgespräche
  • Weltentdeckergruppe