Städtepartnerschaft

Hoerdt im Elsass ist unsere aktuelle Partnerstadt
Städtepartnerschaft

Der Kern einer jeden Städtepartnerschaft ist die unmittelbare Völkerverständigung und die damit verbundene Sicherung des Friedens.

Seit dem 27. April 2018 ist Büttelborn offiziell mit der Gemeinde Hoerdt im Elsass verschwistert.

In dem unterzeichneten Partnerschaftseid verpflichten sich beide Gemeinden sowohl zwischen den Gemeindevorständen als auch zwischen den Mitbürgerinnen und Mitbürgern den Austausch zu fördern und zu unterstützen, um durch ein besseres gegenseitiges Verständnis und einer effektiven Zusammenarbeit das lebendige Gefühl der europäischen Brüderlichkeit zu entwickeln. Durch den Austausch und die Zusammenarbeit sollen die universellen Werte der Freiheit, der Demokratie, der Gleichheit und der Rechtsstaatlichkeit gefördert werden - mit dem Ziel dem Frieden, dem Fortschritt und dem Wohlstand zu dienen: DER EUROPÄISCHEN EINHEIT!

Diese Partnerschaft wird getragen von Kontakten und Freundschaften auf Bürger- und Vereinsebene.

  • Die Anbahnung

    Im Dezember 2015 wurde der Partnerschaftsverein gegründet. Ziel der neun Gründungsmitglieder war, eine für Büttelborn passende Partnergemeinde zu finden. Suchkriterien waren eine gute Erreichbarkeit, möglichst geringe Sprachbarrieren und Gemeinsamkeiten in Wirtschaft und Gewerbe, Infrastruktur sowie Vereine und Kultur. Ein Fernsehbericht über die Spargelgemeinde Hoerdt im Elsass war der entscheidende Impuls.

    Die Gruppe des Partnerschaftsverein nahm Kontakt zum Bürgermeister von Hoerdt auf, der sich von der Idee einer Städtepartnerschaft sehr angetan zeigte. Ein erster, privater Besuch von dem 2015 amtierenden Bürgermeister Andreas Rotzinger und seiner Ehefrau Marie-Claude bestätigte, dass es zwischen beiden Gemeinden viele Parallelen gibt, angefangen über den Spargelanbau über die Lage im Ried bis hin zu einer ähnlichen Vereinsstruktur. Eine Vielzahl gegenseitiger Besuche folgten. Das Kennenlernen kam Dank der problemlosen Kommunikation in deutscher Sprache schnell voran. Bereits vor der offiziellen Verschwisterung gab es Kontakte zwischen mehreren Vereinen und gegenseitige Besuche.